Der Privatkredit
Es gibt inzwischen sehr viele Arten von Krediten. Die bekanntesten sind Ratenkredite oder Sofortkredite. Allerdings gibt es noch einen Kredit, der aber schon seit den ältesten Zeiten existiert: der Privatkredit. Praktisch kann man auch die ältesten Arten von Geld leihen als Privatkredite bezeichnen. Der Unterschied zu einem normalen Kredit besteht darin, dass dieser von einer Privatperson an eine andere gegeben wird. Also gibt es keine gewerbliche Einrichtung dazwischen, wie ein Kreditinstitut oder eine Bank die diesen Kredit gibt.
Trotzdem wird ein Vertrag geschlossen, um eine gewisse Sicherheit zu bieten, und damit man es später rechtlich klären kann wenn etwas schief läuft. Dieser Kreditvertrag für einen Privatkredit hat eine Standardform die im Gesetz festgehalten wird. Diese kann man auch erweitern und andere Klauseln dazu nehmen. Es ist zu empfehlen sich erst ein paar Muster an Kreditverträgen von Kreditinstituten anzusehen und sogar zu einem Anwalt zu gehen um einen korrekten Vertrag abzuschließen: egal ob man den Kredit nimmt oder gibt.
Die Summe des Privatkredits, sowie die Dauer oder die Zinsen werden von zwei Personen diskutiert und nach dem man sich einigt wird das alles im Vertrag festgehalten. Meisten ist ein Privatkredit ein Ratenkredit, aber das muss nicht unbedingt so sein. Die zwei Personen, also der Kreditnehmer und der Kreditgeber können sich einigen wie sie wollen. Bei dem Privatkredit gibt es viel Freiheit, was gleichzeitig ein Vorteil und ein Nachteil ist. Der Vorteil besteht darin, dass man einen besseren und passenderen Kredit bekommen kann, und der Nachteil besteht darin, dass man einen unpassenden oder nicht kompletten Vertrag abschließt.
Ein weiterer Vor und Nachteil bei dem Privatkredit besteht darin, dass praktisch jeder diesen Kredit bekommen kann. Manchmal sind es Personen die von einer Bank abgelehnt wurde, weil die Bank ein zu großes Risiko gesehen hat. In den meisten Fällen kann der Kreditgeber eines Privatkredites nicht dieselbe Prüfung vornehmen und somit geht er ein größeres Risiko ein. Andererseits ist er Vorteil, dass auch Personen mit einem unfairen schlechten Schufascore einen Kredit bekommen können. Oft bevorzugen Personen einen Privatkredit, anstelle eines Kredites von der Bank - aus dem einfachen Grund, dass er günstiger ist. Privatkredite werden über Online-Kreditbörsen vermittelt. Da es hier kein Kreditinstitut gibt, das Geld an dem Kredit verdienen muss, wird der Kredit günstiger für Kreditnehmer. Gleichzeitig erhält aber auch der Kreditgeber mehr Rendite beim Privatkredit. Manche Anleger bevorzugen diese Anlagemöglichkeit, weil sie wissen, was mit ihrem Geld passiert und wo es investiert ist. Die Verwendungszwecke für Privatkredit sind ganz unterschiedlich. Beliebt bei privaten Anlegern sind Kredite für Hochzeiten, Familienfeste, Haus & Garten oder auch für Kindererziehung. Kinder sind teuer. Es wird beispielsweise massig Spielzeug benötigt, Kinderlebensmittel, Kleidung, der Besuch des Freizeitparks oder eine hochwertige Babytrage Manduca. Wenn private Anleger den Verwendungszweck aber für sinnvoll erachten z.B. eine Therapie für die kranke Tochter oder die Studienfinanzierung für den Sohn, dann stellen sie gerne ihr Geld zur Verfügung.
Anleger können im Internet Privatkredite an mehrere Personen vergeben. Diese werden auf Privatkreditbörsen angeboten und die Kreditnehmer werden darauf geprüft, dass sie kreditwürdig sind. Der Vorteil für den Kreditnehmer besteht darin, dass er von mehreren Anlegern Geld bekommt, und somit ist es leichter für ihn die gebrauchte Summe zusammenzutreiben. Der Anleger hat den Vorteil, dass er seine Geldsumme, auf mehrere Kredite verstreut, und somit sein Risiko verkleinert.
Wichtig bei einem Privatkredit ist es auf den Vertrag zu achten, und ihn auch mit einem Experten zu besprechen. So kann ein Privatkredit in den besten Bedingungen ablaufen und für beide Seiten zu einem Erfolg führen.
Kreditinformationen Impressum