Ratenkredite
Der Ratenkredit ist eine besondere Art des Kredites. Dieser wird in den meisten Fällen an Privatpersonen gegeben die ihn als Konsumkredit nutzen. Der Ratenkredit ist wohl der meistbegehrte Kredit. Er ist einfach zu nehmen, aber auch einfach abzubezahlen, denn bei dem Ratenkredit wird das Geld in fixen Raten zurückgezahlt, wie der Name schon sagt.
Ratenkredite gibt es in Deutschland seit den 50ger Jahre. Seit dem treiben sie den Konsum voran und damit auch die Wirtschaft, weil diese hauptsächlich an Privatpersonen gerichtet sind. Der Ratenkredit hat den Vorteil, dass man ganz genau weiß wie viel man bezahlen wird. Die monatliche, aber auch die jährliche Planung des Darlehns ist viel einfacher. So kann man zum Beispiel berechnen welcher Teil des Gehaltes an den Kreditgeber jeden Monat geht. Schnell kann man also ermitteln wie sehr das Familien Budget belastet wird und für wie lange.
Die Monatlichen Zahlungen für den Kredit werden zusammen mit Kreditgeber festgelegt. Diese werden anhand des Einkommens und den Zahlungsmöglichkeiten des Kreditnehmers berechnet. Die Bank oder das Kreditinstitut kann auch besser planen wie viel Geld in welchem Tempo zurückkommt. So kann das Risikomanagement bei dem Ratenkredit besser gemacht werden.
Ein weiterer Vorteil bei dem Ratenkredit ist, dass man auch ein paar Raten zur Seite legen kann, so dass man eine temporäre Zahlungsunfähigkeit gut überstehen kann. Je nach dem kann man sich für bis zu sechs Monate absichern. Der große Nachteil bei dem Ratenkredit ist, dass man die geliehene Summe nicht vor der Frist zurückgeben kann. Das Geld kann also wirklich nur als Rate zurückgegeben werden. Für die Bank ist es nicht von Vorteil, ihre Planung zu ändern. Jedoch kann man aber das Geld in einem Konto ablegen von dem es dann monatlich abbezahlt wird.
Wenn man mit den Ratenzahlungen nicht nachkommt, kann die Bank den Kredit kündigen. Allerdings, müssen wenigstens zwei Raten nicht bezahlt sein, und es müssen Rückstände von wenigstens 10% (bei einer Kreditdauer unter drei Jahren) bzw. 5% (bei einer Kreditdauer von mehr als drei Jahren) bestehen, und die Bank muss wenigstens zwei Mahnungen vorgenommen haben. Alle diese drei Bedingungen müssen gleichzeitig erfüllt sein.
Weil es so einfach ist, einen Ratenkredit aufzunehmen, wurden leider viele bei zu hohem Risiko vergeben, so dass viele Kreditnehmer in Zahlungsunfähigkeit geraten sind. Allerdings ist diese Situation auch für Banken kein Vorteil. Denn sie müssen das Geld zurückhohlen, und selbst wenn sie die Garantie einholen, fallen viele Kosten ein. Besonders bei Kreditkarten besteht das Risiko der Überschuldung und viele Personen sind so in eine schwere Situation gekommen.
Trotzdem ist der Ratenkredit sehr beliebt, denn er ist der einfachste Kredit. Seine intuitive Gestaltung hat zu seiner weiten Verbreitung geführt. Wenn sie einen Ratenkredit aufnehmen wollen, sollten sie sich unbedingt von einem Kreditberater informieren lassen, denn es gibt sehr viele Angebote die sehr unterschiedlich sein können. Je nach Situation werden andere Konditionen angeboten und davon sollten sie profitieren. Allerdings sollten sie auch an das Risiko denken, und so behutsam wie möglich vorgehen.

Impressum