Barkredit
Die Kreditwelt ist eine Welt der Profis in dem Bereich Finanzen und deshalb auch voller Worte die man als Leihe vielleicht nicht versteht. Viele Begriffe aus diesem Bereich haben es in die Alltagsweltgeschafft und gehören nun zu dem Grundwortschatz eines jeden Menschen. Aber trotzdem gibt es noch genügend Begriffe die erklärt werden müssen. So ein Begriff ist Barkredit, denn dieses Wort kann viele in die Irre führen. Man könnte denken, dass ein Barkredit ein Kredit ist, bei dem man die Kreditsumme einfach in die Hand erhält, und vielleicht sogar in einem silbernen Koffer davon trägt. Doch dies ist nicht richtig, denn ein Barkredit ist ein Kredit der auf einer laufenden Kreditlinie direkt in das Tagesgeldkonto oder auch in das Sparkonto gezahlt wird. Wie und wann man das Geld danach abhebt ist eine andere Sache. Ein Beispiel des Barkredites ist der Dispositionskredit, den man von seiner Kreditkarte erhält. Ein anderer Barkredit ist der Wertpapierkredit. Diese Kredite sind meistens für eine relativ kurze Zeit befristet, oder haben für eine kurze Zeit nur einen geringen Zins, der aber wächst wenn der Kredit nicht rechtzeitig abbezahlt wird. Der Barkredit ist meistens ein revolvierender Kredit, also ein Kredit den man immer wieder aufnehmen kann, auch wenn er nicht völlig abbezahlt wurde. In diesem Fall wird der Zins aber erhöht, was sehr gefährlich sein kann, denn dann hat man plötzlich sehr große Schulden, oder man muss sehr viel mehr Geld für den Kredit bezahlen als man erhalten hat. Somit ist der Barkredit eine Art des Kredits, also ein Darlehn, dass nach dem Kriterium der Bereitstellung sehr schnell und einfach zu erhalten ist. Andere Arten von Krediten die aber nicht so schnell zu erhalten sind, sind Warenkredite und Kreditleihe. Der Barkredit wird in mehreren Fällen eingesetzt, zum Beispiel als Dispositionskredit, als Verfügungskredit (bei dem die Kreditsumme anhand der Summen die in das Konto fließen berechnet wird), als Zwischenfinanzierung für ein Bauspardarlehen, als Vorfinanzierung für eine Lebensversicherung oder für einen Immobilienverkauf, oder als Wertpapierkredit für die Einlösung von Wertpapieren zu finden. Für Betriebe ist ein Barkredit als Betriebsmittelkredit zu nehmen, also als Kredit für die Finanzierung des Umlaufvermögens. Auch dieser Kredit ist ein revolvierender Kredit, und macht den Unternehmen das Leben leichter. Warenfinanzierungen sind eine andere Art des Barkredits für Unternehmen die damit den Austausch von Waren finanzieren können. Der Begriff Barkredit wird meistens nur von den professionellen Kreditgebern benutzt, aber es ist wichtig zu wissen, wie schnell und auf welche Weise man einen Kredit erhalten kann. Auch wichtig ist es auf die spezifischen Bedingungen des Barkredits zu achten um mögliche Probleme rechtzeitig zu erkennen. Meistens sind Barkredite, Kredite für eine kurze Zeit die dafür benutzt werden um eine bestimmte Zeit zu überbrücken. Diese sollten nicht genommen werden, wenn ungewiss ist was nach dieser Zeit passiert, oder wenn man sich nicht wirklich sicher sein kann, dass man den Kredit nach der kurzen Dauer wieder abbezahlen kann.
Impressum